Vitamin H 1

Andere Bezeichnung:  Paraaminobenzoesäure – PABA, PABA, Vitamin B10 Vitamin

H1 ist essentiell für die Entwicklung von Mikroben und Sulfonamiden, die in ihrer chemischen Struktur der PABK ähneln, verdrängen sie von Enzymsystemen und hemmen dadurch das Wachstum von Mikroben.

Täglicher Bedarf an Vitamin H1

Der Tagesbedarf an Vitamin H1 für Erwachsene beträgt 100 mg pro Tag.

Paraaminobenzoesäure ist am Proteinstoffwechsel und an der Blutbildung beteiligt, normalisiert die Schilddrüsenfunktion, senkt den Cholesterinspiegel im Blut und wirkt als Antioxidans.

Nützliche Eigenschaften und ihre Wirkung auf den Körper

PABK hat Sonnenschutzmittel und wird häufig in Produkten gegen Sonnenbrand eingesetzt.

Paraaminobenzoesäure ist für den männlichen Körper notwendig, insbesondere wenn die sogenannte Peyronie-Krankheit auftritt, an der die meisten Männer mittleren Alters leiden. Bei dieser Krankheit wird das Penisgewebe des Mannes abnorm myomartig. Durch diese Krankheit während einer Erektion wird der Penis stark gebogen, was dem Patienten große Schmerzen verursacht. Bei der Behandlung dieser Krankheit mit Medikamenten dieses Vitamins. Im Allgemeinen sollten Produkte, die dieses Vitamin enthalten, in der menschlichen Ernährungsdiät enthalten sein.

Vitamin H1 verbessert den Hauttonus und verhindert das vorzeitige Ausbleichen. Diese Verbindung wird in fast allen Sonnencremes verwendet. Unter dem Einfluss von ultravioletten Strahlen durchläuft die Säure Umwandlungen, die dazu beitragen, Substanzen zu synthetisieren, die die Produktion von Melanin stimulieren – das Pigment, das die Bräunung gewährleistet. Vitamin B10 unterstützt die natürliche Farbgebung der Haare und sichert deren Wachstum.

Paraaminobenzoesäure wird für Erkrankungen wie Entwicklungsverzögerung, erhöhte körperliche und geistige Ermüdung verschrieben; Folsäure-Anämie; Peyronie-Krankheit, Arthritis, posttraumatische Kontraktur und Dupytren-Kontraktur; Lichtempfindlichkeit der Haut, Vitiligo, Sklerodermie, ultraviolette Verbrennungen, Alopezie.

Interaktion mit anderen wesentlichen Elementen

Paraaminobenzoesäure ist an der Synthese von Folsäure ( Vitamin B9 ) beteiligt.

Anzeichen von Vitamin-H1-Mangel

  • Haarausfall;
  • Wachstumsverzögerung;
  • hormonelle Aktivitätsstörung.

Warum tritt Vitamin-H1-Mangel auf?

Der Empfang von Sulfonamiden verringert den PABK-Gehalt im Körper.

 

ECHT VITAL