Vitamin B 9

Vitamin B9 

Andere Namen: Folsäure, Folsäure, Folacin.

Vitamin B9 wurde zuerst aus den Blättern des Spinats isoliert, daher der Name – Folium im lateinischen Blatt. Folsäure kommt hauptsächlich in Pflanzen vor und wird in kleinen Mengen von Darmflora synthetisiert.

Täglicher Bedarf an Vitamin B9

Die zulässige Höchstmenge an Vitamin B9 beträgt 1000 µg pro Tag.

Der Bedarf an Vitamin B9 steigt mit:

  • sportliche Aktivitäten;
  • Schwangerschaft und Stillen.

 

Nützliche Eigenschaften und ihre Wirkung auf den Körper

Folacin ist für die normale Blutbildung und Aktivität des Verdauungssystems notwendig. Es ist an der Regulation der Zellteilung und an der Synthese von Aminosäuren, Nukleinsäuren und den Vermittlern des Nervensystems, Serotonin und Noradrenolin, beteiligt.

Dieses Vitamin ist für den Körper notwendig, um neue Zellen (Haut, Haare, Blut usw.) zu bilden. Vitamin B9 hat einen wohltätigen Effekt auf den Fettstoffwechsel in der Leber, den Austausch von Cholesterin, Cholin und bestimmten Vitaminen. Es verbessert den Appetit und verleiht der Haut ein gesundes Aussehen.

Interaktion mit anderen wesentlichen Elementen

Folacin verringert zusammen mit Vitamin B6 und Vitamin B12 das Risiko einer Atherosklerose und verhindert die Bildung eines schädlichen Produkts des Aminosäure-Homocystein-Stoffwechsels, das die Entwicklung von atherosklerotischen Plaques in Blutgefäßen fördert.

Folsäure trägt zum Verlust von Magnesium (Mg) aus dem Körper bei.

Vitamin B9 und B12 stehen in enger Wechselwirkung bei der Blutbildung, beim Wachstum und bei der Entwicklung des Organismus. Daher wirkt sich nur der gemeinsame Eintritt in den Organismus optimal aus.

Symptome eines Vitamin B9-Mangels

  • Anämie;
  • aufgeblähte schmerzhafte Zunge;
  • Probleme mit der Entwicklung und Aktivität des Nervensystems;
  • Zahnfleischbluten, Darm usw .;
  • Missachtung des Verdauungssystems (Stomatitis, Gastritis, Enteritis).

Faktoren, die den Vitamin-B9-Gehalt beeinflussen

Folsäure wird während der kulinarischen Verarbeitung leicht zerstört – beim Kochen von Gemüse beträgt der Verlust 70-90%, beim Braten von Fleisch – 95%, beim Kochen von Eiern – 20-50%.

Gemüsekonserven reduzieren auch ihren Vitamin-B9-Gehalt erheblich.

Warum tritt ein Vitamin B9-Mangel auf?

Der Mangel an Folacin im Körper kann nicht nur auftreten, wenn es unzureichend mit der Nahrung versorgt wird, sondern auch während eines langfristigen Mangels an Proteinen und Vitaminen C, B6 und B12. Letzteres verstößt gegen die Bildung der aktiven Form von Folsäure in der Leber.

Vitamin-B9-Mangel tritt auch bei Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts auf (stört seine Resorption), Lebererkrankungen (verschlechtert den Folacin-Stoffwechsel), chronischer Alkoholismus, Strahlenkrankheit, Antibiotika, Sulfanilamine, Kontrazeptiva.

 

Basisches Mineralgel

 

Basenbad